Hinter den Kulissen

„Göttingen schafft Platz“ - Wohnraumagentur startet Kampagne zum Beratungsangebot
Hinter den Kulissen · 30. August 2021
In Göttingen läuft aktuell eine groß angelegte Kampagne, um das Beratungsangebot zu flächeneffizientem und gemeinschaftlichem Wohnen bekannt zu machen.

Wohnraumberatung in Zeiten von Corona – Ein Einblick aus Tübingen
Hinter den Kulissen · 26. Mai 2021
Im Winter letzten Jahres haben wir bereits vom Start des Tübinger Beratungsangebots „Haben Sie noch Platz?“ berichtet. Die ersten Monate der Beratung sind nun geschafft, einige Beratungsgespräche geführt und die ersten Erfahrungen – pandemiebedingt unter besonderen Umständen – gesammelt. Zeit ein erstes Zwischenfazit zu ziehen.

Kölner OptiWohn-Workshop im Online-Format
Hinter den Kulissen · 02. Dezember 2020
Die Stadt Köln wählt für OptiWohn eine Strategie der Vernetzung bestehender Angebote und Initiativen. Julia Egenolf erklärt in diesem Beitrag warum und worauf es dabei ankommt.

Hinter den Kulissen · 16. November 2020
In Tübingen startet unter dem Motto „Haben Sie noch Platz?“ eine Beratung zur Steigerung der Wohnflächeneffizienz. Hannah Kindler berichtet, wie das Beratungsangebot entstand und gibt einen ersten Einblick in die bisherigen Beratungen. Außerdem berichtet ein Eigentümerpaar, warum es sich verkleinern möchte.

Hinter den Kulissen · 25. September 2020
Wie können wir Menschen vor Ort am besten ansprechen? Was sind die Wünsche und sorgen der Bewohner:innen im Quartier? Und was macht überhaupt eine gute Beratung aus? Über diese Fragen haben wir in den letzten Wochen mit Expert:innen aus dem Bereich der Wohn- und Energieberatung gesprochen. Welche Erkenntnisse wir dabei gewonnen haben, erfahrt ihr in diesem Blogpost.

Hinter den Kulissen · 06. November 2019
Heute gibt es etwa 35 Vermittlungsstellen von "Wohnen für Hilfe" in Deutschland, aber angefangen hat es Anfang der 1990er Jahre in Darmstadt, wo Professor Anne-Lotte Kreickemeier das Modell konzipierte und in den folgenden Jahren die ersten Gründungen wie in München begleitete. Nun wurde im Rahmen des OptiWohn-Projekts das historische Gedächtnis dieser Zeit gesichert, ein Archiv von zwei Kisten mit Unterlagen, Studien, Schriftverkehr.