· 

„Göttingen schafft Platz“ - Wohnraumagentur startet Kampagne zum Beratungsangebot

„Göttingen schafft Platz“

Wohnraumagentur startet Kampagne zum Beratungsangebot

Die Wohnraumagentur in Göttingen berät seit April 2021 gemeinsam mit Expert:innen aus dem Architektur- und Sozialbereich interessierte Göttinger:innen zum flächeneffizienten und gemeinschaftlichen Wohnen. Dafür haben wir ein Beratungskonzept entwickelt, bei dem sowohl Einzelgespräche, als auch Workshops für mehrere Personen oder Wohninitiativen integriert sind. Da das beste Angebot ohne stetige Werbung jedoch nichts taugt, hat die Wohnraumagentur eine Kampagne mit Flyern, Plakaten und Bannern in der ganzen Stadt gestartet.

 

Der Wunsch nach Veränderung

 

Mit der Kampagne nimmt die Wohnraumagentur das folgende Phänomen in Göttingen in den Blick: Etwa die Hälfte der Ein- und Zweifamilienhäuser werden von nur ein oder zwei Personen bewohnt. Dazu kommen noch die Einzelpersonen und Paare, die in großen Wohnungen mit bis zu vier, fünf oder sechs Zimmern wohnen. So viel Platz ist für einige Göttinger:innen wunderbar, für andere wird er zunehmend zur Belastung. Die aktuelle OptiWohn-Umfrage zeigt: Es gibt viele Menschen, die sich eine Veränderung ihrer Wohnsituation wünschen. In der nicht-repräsentativen Umfrage von 2020 wurden 462 Göttinger:innen zu ihrer Wohnsituation und Wohnwünschen befragt. Etwa ein Viertel der Befragten konnte sich dabei vorstellen, in eine kleinere Wohnung umzuziehen. Ebenfalls ein Viertel der Personen gaben an, dass ein Umbau des Hauses vorstellbar wäre, um den Einzug weiterer Personen zu ermöglichen. Und sogar die Hälfte der Befragten findet eine gemeinschaftliche Wohnform denkbar. Doch es gibt auch einige Hürden, die Pläne tatsächlich umzusetzen. 

 

Beratung durch die Wohnraumagentur Göttingen:

Wohnraum nachhaltig planen

Quelle: Stadt Göttingen / Amaretis
Quelle: Stadt Göttingen / Amaretis

Jeder Veränderungswunsch ist mit vielen Fragen verbunden: Welche Optionen gibt es überhaupt? Stehen Fördermittel zur Verfügung? Wie gestaltet sich ein neues Zusammenleben? Das Beratungsangebot der Wohnraumagentur hilft hier, Antworten und individuelle Lösungen zu finden. Bürger:innen, denen ihre Wohnung durch eine neue Lebenssituation beispielsweise zu groß geworden ist, können im Angebot „FreiRaum“ Informationen rund um die Themen Umbau, Umzug und Untervermietung zur besseren Wohnraumnutzung erhalten. Wer anschließend überlegt, bauliche Veränderungen wie beispielsweise eine Wohnungsteilung vorzunehmen, kann eine architektonische Erstberatung vor Ort in Anspruch nehmen. Im Zentrum der Beratungen steht dabei immer die Frage, welche Lösungen zur jeweiligen Lebenssituation, zum Gebäude und zu den Menschen passt. 

Auch für das gemeinschaftliche Wohnen bietet die Stadt Göttingen vielfältige Formate: Wohninitiativen, die auf dem Weg sind, ein neues Wohnprojekt in Göttingen zu realisieren, können bei der Wohnraumagentur eine Orientierungsberatung unter dem Stichwort „ProjektRaum“ erhalten. Anschließend ist eine intensivere und individuelle Beratung zu den Themen Rechts- und Organisationsformen, Finanzierung, Projektmanagement oder Wohnen und Pflege im Alter möglich. Neuinteressierte können sich in Workshops mit anderen Menschen austauschen. Durch regelmäßige Angebote zu Themen des Zusammenlebens und des Konfliktmanagements sowie die Möglichkeit eines ersten Mediationsgesprächs bei Konflikten unterstützt die Wohnraumagentur auch dann, wenn es in den kleineren und größeren Wohnkonstellationen mal hakt. Alle Beratungen sind kostenfrei. 

Quelle: Stadt Göttingen / Amaretis
Quelle: Stadt Göttingen / Amaretis

Kampagne insbesondere für Menschen in der Nachfamilienphase

 

Die Kampagne ist dazu da, das Beratungsangebot bekannt und auf die Optionen des flächensparenden und gemeinschaftlichen Wohnens aufmerksam zu machen.  Sie spricht insbesondere Menschen in der Nachfamilienphase an, die sich eine Veränderung wünschen und sich vorstellen können, umzuziehen, umzubauen oder gemeinschaftlich zu wohnen. 

 

Mit Großwerbebannern an zentralen Straßen und Plakaten an Stromkästen, Straßenlaternen, in Bussen und auf öffentlichen Monitoren wird das Beratungsangebot seit dem 16. August im öffentlichen Raum sichtbar. In drei Fokusquartieren, die in unserer Quartiersanalyse durch verschiedene Besonderheiten aufgefallen sind, werden Flyer in den Briefkästen verteilt - so erreicht die Information ganz zielgerichtet die, für die flächensparendes Wohnen von Interesse sein könnte. Im Internet, über Newsletter, Social-Media-Kanäle und persönliche Netzwerke verschiedener Akteur:innen wird ebenso geworben. 


Alle weiterführenden Informationen und den Flyer zum Beratungsangebot gibt es unter www.goe.de/wohnraumagentur. Göttinger:innen, die sich an der Verteilung der Kampagnenmaterialien beteiligen möchten, können sich für die Bestellung der Materialien unter wohnraumagentur@goettingen.de melden. 


Autorinnen:

Lisa Kietzke

Lisa Kietzke ist Architektur- und Planungswissenschaftlerin. Sie betreut bei der Stadt Göttingen die Koordination und Beratung von Wohninitiativen. Als Gastautorin bereichert Sie die Expertise des OptiWohn Teams.

Johanna Kliegel

Johanna Kliegel ist Geographin und Nachhaltigkeitswissenschaftlerin. Sie ist bei der Stadt Göttingen für das Projekt OptiWohn zuständig. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0