· 

Flächensparendes Wohnen wird belohnt!

Flächensparendes Wohnen wird belohnt!

Suffizienz als neues Kriterium der "Grünen Hausnummer" in Göttingen

Seit 2018 wird in Göttingen die sogenannte „Grüne Hausnummer“ vergeben. Mit der Auszeichnung werden Bauvorhaben und Sanierungen honoriert, die als gute Beispiele zeigen, dass es sich lohnt, in Energieeffizienz zu investieren. Die auffällig grüne Plakette wird neben der eigentlichen Hausnummer angebracht und soll so auf das vorbildliche Engagement der Hauseigentümer:innen in Sachen Klimaschutz aufmerksam machen.  

Bildnachweis: Stadt Göttingen
Bildnachweis: Stadt Göttingen

Neu in diesem Jahr:
Das flächensparende Wohnen spielt für die Verleihung der "Grünen Hausnummer" auch eine Rolle!
 

 

Wenn es darum geht, den Energieverbrauch pro Kopf zu senken, ist nicht nur die Effizienz eines Gebäudes von Bedeutung, sondern auch die Wohnfläche pro Person. Denn mit steigender Quadratmeterzahl, muss natürlich auch mehr beheizt werden.

Die Einrichtung einer Einliegerwohnung und deren Untervermietung leisten also nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz, sondern machen sich auch positiv im Geldbeutel der Hauseigentümer:innen bemerkbar.

Daher werden solche Umbaumaßnahmen nun auch mit der Auszeichnung der "Grünen Hausnummer" gewürdigt. 

Seit Beginn wurden in Göttingen bisher 30 Gebäude ausgezeichnet. Diese guten Beispiele zeigen, wie energetisches Bauen und Sanieren konkret aussehen kann. Auf der Internetseite zur „Grünen Hausnummer“  werden die Projekte vorgestellt und finden sich nun auch die Bewerbungsunterlagen für 2021


Hier gibt es die Pressemitteilung der Stadt Göttingen nochmal zum Nachlesen. 


Autorin:

Lena Peter

Lena Peter studiert im Master Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt Stadt- und Regionalentwicklung und arbeitet als wissenschaftliche Hilfskraft im Forschungsbereich Stadtwandel am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0