Wohnen für Hilfe: Anders wohnen und das Klima schützen

Das Teilprojekt Oldenburg beschäftigt sich mit einer besonderen Form, Wohnraum mit anderen zu teilen: Seit den 1990er Jahren gibt es in Deutschland Vermittlungsstellen nach dem Modell „Wohnen für Hilfe“, oft bei Studentenwerken oder Kommunen angesiedelt. Sie vermitteln in der Regel Wohnpartnerschaften zwischen jungen Leuten (meist Studierenden) und älteren Menschen, die sich gegenseitig helfen: Die einen bieten Wohnraum und Erfahrung, die anderen helfen im Garten, im Haushalt und beim Einkaufen oder leisten einfach nur Gesellschaft. So kann man „Wohnen für Hilfe“ als soziales Modell beschreiben, das älteren Menschen gegen Einsamkeit hilft und sie dabei unterstützt, länger im eigenen Haushalt wohnen zu bleiben.

 

Zugleich aber hat diese neue Form des Zusammenwohnens eine ökonomische und ökologische Wirkung, denn sie versorgt jüngere Menschen mit Wohnraum. Oft wohnen sie in Zimmern, die nach dem Auszug von Kindern leerstanden, manchmal sogar in ganzen Einliegerwohnungen. Damit bietet „Wohnen für Hilfe“ eine Alternative zum Neubau und gehört zu einer Suffizienzpolitik des Wohnens: Die Wohnpartnerschaften sorgen für eine suffiziente Nutzung vorhandenen Wohnraums, vermeiden Neubau und dessen Energieaufwand.

 

Im Fachgebiet Ökologische Ökonomie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Professor Bernd Siebenhüner, untersucht Daniel Fuhrhop, wie die derzeit 36 deutschen Vermittlungsstellen von "Wohnen für Hilfe" arbeiten, worauf ihre Erfolge begründen und welchen Hindernissen sie begegnen. Diese Analyse hilft beim Aufbau der komplexen Beratungsangebote im Gesamtprojekt OptiWohn. Außerdem wird die Analyse der aktuellen Vermittlungsarbeit zeigen, wie sehr „Wohnen für Hilfe“ dazu beiträgt, den Wohnungsmarkt zu entlasten und Neubau zu vermeiden, es zeigt also die ökonomische und ökonomische Bedeutung des Modells.

 

 

LINKS

Carl von Ossietzky Universität, Fachgebiet Ökologische Ökonomie

Fachgebiet Ökologische Ökonomie, Unterseite zu OptiWohn

Fachgebiet Ökologische Ökonomie, Seite zu Daniel Fuhrhop

Webseite von Daniel Fuhrhop, Unterseite zu OptiWohn

KONTAKT

Uni-Mail oder post (ätt) daniel-fuhrhop.de